Wer friert, der verliert ;-)

Wer friert, der verliert ;-)

Hallo meine Lieben,

meine heutiger Blog beschäftigt sich mit dem Thema „optimal Essen in der Übergangszeit“. Der Sommer hat sich schnell verabschiedet und milde Herbst hat es sich schon recht bequem gemacht und ab dieser Woche hat sich ja schon der Winter angekündigt. Deshalb bekommt ihr heute so einige Tipps, um das Immunsystem zu stärken und für die kalte Jahreszeit fit genug zu sein.

Darum gilt: die richtige Auswahl der Lebensmittel ist umso wichtiger, um den Viren nicht die Kontrolle über unsere Abwehrkräfte zu geben. Und diese bestehen aus Vitaminen, Mineralstoffen und alles, was uns warm hält und werden lässt: heiße Suppen, scharfe Gewürze und wärmende Getränke!

Zwiebeln

Die ätherischen Öle in der Zwiebel sind nicht nur gut für die Immunabwehr sondern schützen auch noch das Herz. Die in Zwiebeln vorkommenden Schwefelverbindungen (Sulfide) hemmen außerdem das Bakterienwachstum. Zwiebeln wirken zusammenfassend antibakteriell, schleimlösend und entzündungshemmend und beugen einer Erkältung nicht nur vor sondern bekämpft sie auch, wenn man sie bereits hat. Die beste Wirkungskraft besitzt die Zwiebel roh und frisch aufgeschnitten,

Ingwer

Ingwer ist frisch, als Tee oder Gewürz wirken entzündungshemmend, vorbeugend und „heilend“. Am Am besten man schneidet von der frischen Wurzel ein Stück (Lippenstiftgröße) ab, schält sie und schneidet sie dann in Scheiben. Das reicht für eine ganze Kanne Ingwer-Tee. Mit heißem Wasser überbrühen und ziehen lassen.

Honig

Honig wirkt antibakteriell und sowohl innerlich als auch äußerlich als Wundheilmittel. Außerdem: Bei Reizhusten ist Honig sogar besser als herkömmliche Hustenmittel. Honig möglichst nicht erhitzen, damit das Enzym, welches die Immunabwehr stärkt nicht verloren geht.

Hühnersuppe

Der umstrittenste Virenkiller. Denn so ganz sicher ist sich die Wissenschaft nicht wirklich, was die Heilwirkung der guten alten Hühnersuppe verursacht. Fakt ist aber: Sie wirkt und verkürzt die Erkältungszeit. Ganz wichtig: das Suppenhuhn muss lange kochen!

Chili

Wie verwenden? Ideal etwa in der Hühnersuppe, dann verstärkt es die positive Wirkung. Und generell als Würze von Speisen. Virenkiller-Effekt: Das Capsaicin macht Chili oder Cayennepfeffer so feurig. Die Schärfe aktiviert die Durchblutung der Schleimhäute und hilft zum Beispiel gegen eine verstopfte Nase.

Kohl

Egal ob Brokkoli, Grünkohl, Wirsing- oder Rosenkohl: Kohlgemüse enthält besonders viel Vitamin C. Und zudem den Zellschützer Vitamin E. Schon diese zwei Inhaltsstoffe sind sehr gut für die Immunabwehr, darüber hinaus enthält Kohl Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium und Magnesium, Kalium und Folsäure.

Tipp: Wer friert, der verliert. Immer schön warm anziehen, damit der Köper nicht friert und Viren umso leichter in den Körper eindringen können, weil der Körper mit dem Erwärmen und nicht mit dem Abwehren beschäftigt ist ;-)

Eure Dalia

 

 

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien