Clean Eating? Schon wieder was Neues?

Clean Eating? Schon wieder was Neues?

NEIN… Clean Eating ist alles andere als neu. Clean Eating bedeutet wörtlich „reines, sauberes Essen“ und hat nichts mit Diäten oder modernen Ernährungsformen zu tun. Vielmehr geht Clean Eating zurück zu Großmutters regionaler und saisonaler Küche, bevor die Nahrungsmittelindustrie ihren Siegeszug in unsere Küchen schaffte.

Clean Eating ist ein ganzheitlicher und nachhaltiger Lebensstil und eine Ernährungsumstellung, die auf lange Sicht zu einem gesünderen, fitteren und vitaleren Leben und Wohlbefinden verhilft. Clean Eating arbeitet nach dem Motto „Du bist, was du isst“ und  hat nichts mit Punkte oder Kalorien zählen zu tun oder zu verzichten. Statt der Quantität steht die Qualität der Lebensmittel im Vordergrund.

Clean Eating ist auch keine Diätform. Denn auch eine Vollkornlasagne mit frischen Zutaten passt ins Clean-Eating Konzept. Wer jedoch zuviel von der Vollkornlasagne isst, kann auch hier auf lange Sicht gesehen zunehmen – obwohl die Ernährung clean ist!

Nun ja… Worauf kommt es beim Clean Eating nun an?

Beim Clean Eatig wird eigekauft, gekocht und gegessen wie zu Großmutters Zeiten. Was einfach klingt, ist heute jedoch gar nicht mehr so leicht umzusetzen.  Denn unsere Gewohnheiten haben sich durch unseren Lebensstil und die zunehmende Industrialisierung der Nahrungsmittelherstellung stark verändert. Ziel des Clean Eating ist es von industriell verarbeiteten Lebensmitteln wegzukommen und wieder möglichst naturbelassene und frische Lebensmittel zu essen. Denn natürliche Lebensmittel sind der Schlüssel zu einer gesunden Ernährung und damit zu mehr Gesundheit und Vitalität.

Die Prinzipien kurz zusammengefasst:

  • Naturbelassene Lebensmittel statt Fertiggerichte
  • saisonale, regionale  und biologische Produkte statt Importware kaufen
  • auf Konservierungsstoffe, künstliche ARomen, Süßstoffe, GEschmacksverstärker und Transfette verzichten
  • ganz bewust und mit Achtsamkeit kochen, essen und leben
  • Superfoods – Früchte mit einem besonders hohen Vitamin- und Nährstoffgehalt – in den Speiseplan integrieren
  • Fast Food und Fertiggerichte vom Speiseplan streichen und selbst kochen
  • täglich aktive Bewegung einbauen

Die Clean Eating Küche überrascht mit Geschmacksvielfalt und gehört zu den Favoriten, wenn es um gesundes, figurbewusstes Kochen geht.

Frühstücksidee:

Frühstücksauflauf (Erdbeer -Rhabarber) für 2 Personen

  • 50g Mandeln
  • 100g Vollkornhaferflocken
  • 1 Tl Backpulver
  • 1EL Kokosblüten- oder Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 200ml Hafermilch
  • 200g Rhabarber
  • 150g Erdbeeren
  1. 1. Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen
  2. 2. Die Mandeln grob hacken und mit den Haferflocken, dem Backpulver, de Kokosblütenzucker, einer Prise Salz und der Hafermilch in einer Schüssel vermengen.
  3. 3. Rhabarber waschen, trocknen, schälen und in 1cm dicke Stücke schneiden. Zu den restlichen Zutaten geben. Alles verrühren und in zwei kleine Auflauffromen füllen.
  4. 4. Im vorgeheizten Ofen 30 Minuten backen.

Hauptspeise:

Spinat – Tomaten – Quiche (für eine Springform 26cm Durchmesser)

Für den Teig:

  • 200g Dinkelvollkornmehl
  • 100g Butter
  • 1 Prise Salz

Für den Belag

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knochlauchzehe
  • 400g Blattspinat
  • 1El Olivenöl
  • 1/2tl Muskat
  • 200g Kirschtomaten
  • 2EL Pinienkerne
  • 4 Eier
  • 100g Sahne
  • 100g Frischkäse
  • Salz, Pfeffer, Butter oder Olivenöl für die Form
  1. 1. Für den Teig das Dinkelvollkornmehrl mit Butter, Salz und 80ml Wasser verkneten. Den Teig abgedeckt 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. 2. Inzwischen die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Zwiebel fein hacken, den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken. Den Blattspinat waschen, trocken tupfen und grob hacken. das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig dünsten. Den Spinat hinzugeben, zusammenfallen lassen und mit Muskat würzen.
  3. 3. Kirschtomaten waschen, trocknen, halbieren und zum Spinat geben. Die Pininenkerne ohne Zugabe von Öl in einer beschichteten Pfanne goldgelb rösten.
  4. 4. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen
  5. 5. Die Eier mit der Sahne und dem Frischkäse verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit den Pininenkernen unter die Spinat-Tomaten-Massen heben und verrühren.
  6. 6. Die Springform einfetten, den Teig auslegen und an den Rändern und am Boden festdrücken. Die Spinat-Tomaten-Füllung hineingeben und die Quiche 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen!

Viel Spass beim Nachkochen!

Eure Dalia

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien