Die Zuckerlügen! Teil 4

Die Zuckerlügen! Teil 4

Hallo meine Lieben,

bei meinem letzten Blog hab ich euch versucht zu vermitteln, dass der Zucker als isoliertes Lebensmittel nicht für die gesundheitlichen Probleme unserer Gesellschaft verantwortlich ist. Rein kalorisch gesehen, macht Zucker weder dick noch krank. Übergewichtige Personen leben nachweislich sogar zucker- und kohlenhydratärmer als Normalgewichtige. Das ist schon lang statistisch festgehalten.

Zur Erinnerung: 1 g Zucker hat genauso viel Kalorien wie 1g Proteine. Vergleicht man Zucker mit den Fetten, so liegen die Fette kalorisch mit 9 kcal/g weitaus drüber. Auch Alkohol mit 7 kcal/g bietet mehr Kalorien als 1g Zucker. Also Zucker allein ist nicht das Problem.

Die WHO empfiehlt bis MAXIMAL 10 % der täglichen Kalorienzufuhr in Form von zugesetzten Zuckerarten und Süßungsmitteln aufzunehmen.  Noch besser sei es, den freien Zucker auf fünf Prozent (!!!) zu reduzieren, also höchstens 25 Gramm pro Tag. Das entspricht etwa 5 Teelöffeln pro Tag.

Als kritischer, freier Zucker gilt dabei aller Zucker, der Speisen und Getränken zugesetzt wird sowie Zucker, der natürlicherweise in Honig, Sirup, Fruchtsäften und Fruchtsaftkonzentraten enthalten ist. Nicht jedoch, der von Natur aus in Obst, Gemüse und natürlichen Milchprodukten enthalten ist.

Was bedeutet das in Lebensmitteln! Nehmen wir folgendes Beispiel:

Eine normalgewichtige 32jährige Frau, mittlere körperliche tägliche Aktivität, mit einem Kalorienbedarf von rund 2300 kcal / Tag sollte demnach maximal 55 g zugesetzten Zucker aufnehmen. Besser wären nur rund 25 Gramm!!

Bei einer normalgewichtigen 32jährigen Frau, die ihre Lebensweise fast nur sitzend, stehend und kaum aktiv beschreitet, läge der Kalorienbedarf wohlgemerkt bei nur ca. 1700 – 1800 kcal. Da wäre die Zuckerzufuhr noch geringer!

Nun ja. Zurück zum obigen Beispiel!

55 Gramm werden bereits erreicht durch:

25 g Marmelade: ~ 15 g Zucker
50 g Gummibärchen: ~ 38 g Zucker

25gr werden bereits erreicht durch:

500ml Cola

oder

5 EL Ketchup (in einem EL Ketchup ist 1 TL Zucker!)

Das ist nicht viel, bedenkt man, wo sonst noch so überall in Lebensmitteln, Fertigprodukten usw Zucker beigesetzt wird!

Was ist nun wirklich so gefährlich am Zucker!

Niemand würde die maximal empfohlene Tagesmenge mit 5 bis 10 TL reinem isolierten Zucker täglich decken! Somit hätten wir ja auch keine Zuckerproblematik mehr und wir würden uns mit dem natürlichen Zucker aus natürlichen Lebensmitteln zufrieden geben. Aber in versteckter und zugesetzter Form ist der Zucker mehr als nur problematisch. Anders verhält es sich beim Zucker, der von Natur aus in Obst, Gemüse und Milch steckt.

Statistisch gesehen ist die Mehrheit der Bevölkerung “überzuckert”! In der Realtität schaut es nämlich so aus, dass sich ein Großteil der Menge, den man Tag für Tag aufnimmt, in verarbeiteten Lebensmitteln befindet, die gar nicht als süß angesehen werden würden!

Problem erkannt?!?!

Die Zuckerproblematik liegt also weniger darin, dass wir zuviel Obst, Gemüse oder “Zucker” aus vollwertigen Kohlenhydraten wie Nudeln, Vollkornprodukten oder Kartoffeln essen. Die Zuckerproblematik liegt eher darin, dass die Lebensmittelbranche in fast keinem Lebensmittel auf Zucker – egal in welcher Form auch immer – verzichten kann und will. Egal ob in Fertiglasagne, verarbeiteten Milchprodukten, Konservenobst oder-gemüse, Obstsalaten oder Gebäck…. Sogar in Babynahrung und Kleinkindernahrung findet man bereits Zucker!!! “Gesunde” Salate werden sogar gezuckert, um den sauren Geschmack vom Essig zu überdecken ?!?!? Eine geschmackliche “Zuckerabhängigkeit” und ein Überkonsum an Zucker sind somit vorprogrammiert! Auch Zuckeralternativen wie Stevia, Süßstoffe und Xylit sind keine Option, da es ebenfalls zugeführter Zucker ist! Auch wenn sie “gesünder ” scheinen!

Zucker war Luxus und sollte auch Luxus bleiben! Mehlspeisen, Naschereien oder Süßigkeiten sollten Ausnahmen bleiben und weder Hauptmahlzeiten ersetzen noch tägliche Selbstverständlichkeiten sein! Kinder sollten zu Beginn ihrer ersten Jahre komplett auf Zuckerzusatz verzichten, um die natürliche Süße der Lebensmitteln aus der Natur zu erforschen und lieben zu lernen!

Ich habe seit über nem Jahrzehnt keine Form des Zuckers bei mir zuhause. Gesüßt wird nur mit der natürlichen Süße aus Trockenfrüchten oder reifem Obst. Es gibt so viele Rezepte und Möglichkeiten auf Zucker zu verzichten. Ich bezeichne mich als “Zuckeraussteiger” und habe diesen Moment nicht bereut. Bei Fertig-, Milch- oder Tiefkühlprodukten achte ich immer auf Zuckerzusatz! Dies mache ich nicht aus gesundheitlichen sondern ideologischen Gründen. Und den notwendigen Zucker für Geist und Seele hol ich mir über Mutter Natur.

Nun ja. Warum gibt es dann Richtwerte und Grenzen, wenn Zucker nicht krank oder dick macht? Gibt es wirklich gesünderen Zucker? Was hat es mit Stevia, Xucker oder Granatapfelsirup   auf sich? All das erfährt ihr in meinem nächsten und letzten Blog!

Eure Dalia

 

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien