Die Zuckerlügen! Teil 1

Die Zuckerlügen! Teil 1

Hallo meine Lieben,

selten ranken sich um ein Nahrungsmittel dermaßen viele Geschichten, Halb- und Unwahrheiten. Bis jetzt können Experten sich nicht über die gesundheitlichen Auswirkungen des Zuckers einigen. Mit dieser Serie möchte ich die Zuckerproblematik aus verschiedene Aspekten beleuchten! Wie ihr weiterhin mit dem Thema Zucker und Kohlenhydraten umgeht, überlasse ich ganz euch und Eurem Hausverstand.

Im Volksmund versteht man unter Zucker (vom arabischen Wort ‘sakkara’/süss ‘sukkara’) den Haushaltszucker, die sogenannte Saccharose. Jedoch umfasst Zucker weitaus mehr als nur die  Saccharose! Traubenzucker, Fruchtzucker, Milchzucker, Schleimzucker, Stärke sind weitere Zuckerarten. Sie alle zählen zu der wichtigen Nährstoffgruppe der Kohlenhydrate. Der Energiegehalt von Zucker beträgt 4 kcal pro Gramm (Im Vergleich Alkohol mit 7 kcal pro Gramm)

Die Araber brachten Zucker im 7. Jh. über den Mittelmeerraum bis nach Mitteleuropa, wo er als Heilmittel Verwendung fand: äußerlich bei Hautkrankheiten oder Wunden, innerlich z.B. bei Husten oder Fieber. Und bittere Medizin macht er noch heute genießbar, wie etwa die bekannten Schluckimpfungen.

Heute gilt Zucker als Dickmacher und ist wesentlicher Verursacher von Karies. Natürliche alternative Süßungsmittel wie Vollrohrzucker, Dicksäfte, Ahornsirup, Honig und dergleichen finden daher immer mehr Zuspruch. Als Ersatzstoff für Zucker werden industriell hauptsächlich die kalorienarmen – meist künstlichen – Zuckerersatzstoffe, die sogenannten Süßstoffe, benutzt, da diese auch noch für Diabetiker geeignet sind.

Nur sind all diese Optionen für den verteufelten Zucker wirklich so gut?

Vorerst müssen wir uns folgende Fragen stellen: Welcher Zucker macht uns krank? Gilt das tatsächlich für jede Zuckerart? Gibt es gesunden Zucker? Was macht Zucker denn so schlecht? Gibt es vielleicht auch Süßungsmittel, die verzehrt werden können, ohne dass sie der Gesundheit schaden?

Grundsätzlich gilt: Die Menge macht das Gift. Egal ob naturbelassen oder verarbeitet. Wer zuviel davon zu sich nimmt, der schadet dem Körper. “Gesunden” Zucker findet man in naturbelassenen Lebensmitteln, die gleichzeitig die benötigten Begleitsubstanzen enthalten, um Zucker auch optimal verstoffwechseln zu können. Wer aber Obst, Gemüse oder Vollkornprodukte im Übermaß verzehrt, der schadet seiner Gesundheit ebenso. Auch natürlicher Fruchtzucker kann den Körper krank machen!

Es gibt viele Zuckerarten, die unsere Bauchspeicheldrüse, Leber wie auch Nieren und Darm überfordern können. Jedoch liegt der ungesunde Aspekt des Zuckers vielmehr darin, dass Lebensmittelhersteller Zucker in ihren Produkten verschleiern oder schön reden. Denn der Hauptkonsum unseres täglichen Zuckers liegt nicht in reiner Form vor, sondern in verarbeiteter Form (Marmelade, Müsli, Riegel, Limonaden, Fruchtjoghurt, Fleisch- & Wurstwaren, Fertigprodukten, Süßigkeiten,…)

Nun ja. Wie dick macht Zucker uns denn wirklich? Glaubt man Ernährungsexperten, so ist ein erhöhter Verzehr an Zucker dafür verantwortlich, dass Zähne immer weniger Substanz haben und die Gesellschaft immer mehr dick, süchtig und überhaupt krank werde. Glaubt man aber Studien, so konsumieren Übergewichtige wesentlich mehr Fett und weniger Kohlenhydrate als dies bei Normalgewichtigen der Fall ist. Personen, die ein niedrigeres Körpergewicht als Normalgewichtige aufweisen, nehmen sogar mehr Zucker als andere Kohlenhydrate zu sich.

Dieser Widerspruch lässt natürlich viele Fragen und Diskussionspunkte offen. Wir sind uns alle jedoch einig, wenn wir sagen, dass Übergewicht an einem Ungleichgewicht von Energiezufuhr und Energieverbrauch verursacht wird. In anderen Worten: Wer zu viel isst und zu wenig davon verbraucht, wird dick!

Hier bietet sich doch gleich die nächste Frage an. Ist Zucker nun ungesund und dick machend oder doch nicht?

Generell sei gesagt! Zucker stellt zunächst einmal keine Gefahr für die Gesundheit dar. Im Gegenteil: Der Körper braucht Zucker, denn Glucose ist sein wichtigster Energielieferant. Ohne Glucose ist der Mensch nicht lebensfähig.  Aus diesem Grund hat die Natur auch nahezu alle Lebensmittel mit unterschiedlichen Zuckerarten (Glucose, Fructose etc. ) oder Kohlenhydraten, aus denen letztlich ebenfalls Glucose entsteht, ausgestattet.

Und hier sind wir auch schon bei einem wichtigen Punkt!

Die Natur hat sich bei Zucker sehr viel überlegt. Er kommt nämlich in der Natur in einem Lebensmittel niemals isoliert vor. Im Gegenteil. Er befindet sich immer im natürlichen Verbund unterschiedlicher Begleitstoffe, wie Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffen, die für die Verstoffwechselung von Zucker notwendig sind. Sind diese Begleitstoffe bei der Zuckerverwertung nicht vorhanden, so muss der Körper auf seine Reserven zurückgreifen. Und da fängt Zucker an, der Gesundheit zu schaden!

Nun ja. Wie hoch sollte dann eigentlich die tägliche Zuckerzufuhr denn überhaupt sein. Ab wann fängt er an, der Gesundheit zu schaden. Welcher Zucker ist nun wirklich gesund? Gibt es überhaupt “gesunden” Zucker!

All diese Fragen bekommt ihr in meinen weiteren Blogs zu dieser Serie beantwortet!

Eure Dalia :-)

 

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien