Einsatz vom Hüftbeuger beim Bauchtraining – Pro und Contra

Hallo meine Lieben,

mein heutiger Blog beschäftigt sich mit der Frage, ob der Einsatz vom Hüftbeuger sinnvoll ist oder. Noch immer werden Sit-Ups mit fixierten Beinen oder Beinheben im Hang als „No-Go“ oder Tabu im Training gesehen. Warum? Weil die starke Aktivierung des Hüftbeugers zu Problemen im Rückenbereich führen könnte.
Der wichtigste Hüftbeugermuskel ist der sogenante M. Iliopsoas, der wiederum aus 2 Muskeln besteht: M. psoas major und M. iliacus.
Anhand des Fotos ist erkennbar, wo der Muskel seinen Ursprung und Ansatz hat und was somit die Hauptaufgaben sind.

Hüftbeuger

Der M. iliopsoas ist der stärkste Beuger (Flexor) im Hüftgelenk (wichtiger Laufmuskel). Insgesamt spielt der M. iliopsoas eine bedeutende Rolle in der Bewegung und Stabilisierung des Beckens und wirkt sich stark auf die Beckenkippung nach vorne aus. Daher kann der Einsatz des Hüfbeugers beim Bauchmuskeltraining sowohl positive wie auch negative Auswirkungen haben.

Begutachten wir zunächst die negative Auswirkung:

– ist die Kraft der Bauchmuskulatur zu schwach, der Zug des Hüftbeugers im Vergleich zur Bauchkraft jedoch zu stark, so kann die Lendenwirbelsäule verstärkt in ein Hohlkreuz (Lendenlordose) gezogen werden. Dadurch können die passiven Strukturen (Bänder, Bandscheiben, usw) stark beansprucht werden und verstärkt zu Problemen oder Schmerzen führen.

Positiv ist die Hüftbeugeraktivierung dann, wenn die Bauchmuskulatur stark genug ist, um den Zug des Hüftbeugers widerstehen zu können. Durch den Zug des Hüftbeugers an der Vorderseite des Beckens, wird das Becken stark nach vorne gezogen. Kann man diesem Zug durch die starke Bauchmuskulatur entgegenwirken, so kann das Becken aufrecht gehalten werden. Diese Haltearbeit erhöht die Bauchmuskelspannung bzw –kontraktion, wodurch das Training viel effektiver wird und Bauchmuskeln stärker aktiviert und trainiert werden können.

FAZIT:

– Personen mit starker Bauchmuskulatur ist ein Training mit Einsatz des Hüftbeugers zur Steigerung der Effektivität eines Bauchmuskeltrainings sehr wohl empfehlen, sofern das Becken aufrecht gehalten und eine Lordose (Hohlkreuz) in der Lendenwirbelsäule vermieden werden kann.
Anfänger oder Personen mit Rückenproblemen und schwacher Bauchmuskulatur sollten auf einen verstärkten Hüftbeugereinsatz verzichten.

Eure Dalia

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien