Fettkiller in der täglichen Ernährung

Hallo meine Lieben,

rechtzeitig vor den Festtagen gibt es meinen Beitrag zu eurem Wunschthema „Fettkiller in der täglichen Ernährung“. Mein Hauptaugenmerk in diesem Beitrag liegt beim bequemsten Fettverbrenner in der Ernährung, nämlich der nahrungsindizierten Thermogenese. Nur was ist die Thermogenese und was bewirkt sie.

Die Thermogenese ist die Bildung von Wärme bei erhöhter Stoffwechselaktivität, wie z.B. beim Energiestoffwechsel, bei Muskelaktivität oder Verdauungsprozessen. Also quasi ein „Nebenprodukt“, welches bei Stoffwechselprozessen entsteht. Bei der nahrungsindizierten Thermogenese wird für die Verdauungsarbeit Energie verbraucht und ebenfalls Wärme freigesetzt. Die nahrungsindizierte Thermogense hängt natürlich stark von der Menge und Art der aufgenommenen Nahrung ab. Es gibt einige Lebensmittel bzw in Lebensmitteln enthaltene Substanzen, die sich positiv auf die Thermogenese auswirken und diese anregen und somit auch den Energieumsatz steigen lassen. Hier zu den besten Thermogenese Fettkillern:

  1. Scharfe Sachen

    Bei scharfen Lebensmitteln heizt sich der Körper auf und beginnt zu schwitzen. Wirkstoffe wie Capsaicin in der Chili, Sinigrin im Meerrettich, Gingerol im Ingwer oder Peperin im Pfeffer pushen den Stoffwechsel und regen die Thermogenese so richtig an. Vor allem bei fettreichen Speisen zahlt sich Schärfe aus.

  2. Kalzium & Proteine

    Die Verwertung eines kalziumreichen Essens vor allem in Kombination mit Eiweiß kurbelt die eigene Körperheizung an und erhöht den thermogenetischen Effekt und führt folglich auch zu einem Mehrenergieverbrauch. Bei Proteinen fallen in etwa 14-20 % der aufgenommenen Energie der Thermogenese zum Opfer.

  3. Wasser

    Wasser hilft unseren Stoffwechsel zu regulieren und regt ihn auch auf natürliche Art und Weise an. Wer täglich 0,5l mehr Wasser trinkt, könnte bis zu 3 kg Körperfett pro Jahr abbauen. Insgesamt werden so 50 Kalorien pro Tag und 17.400 Kalorien im Jahr verbrannt!

  4. Zimt

    Amerikanische Forscher haben entdeckt, dass Zimt die Insulinwirkung verbessert, so dass weniger Insulin benötigt wird. Die negativen Folgen eines zu hohen Insulinspiegels – wie Heißhunger oder gebremster Fettabbau – können dadurch reduziert werden.
    Tipp: Zimt in Joghurt, Müsli, Tee beimischen

  5. Ingwer

    Auch Ingwer regt durch das Auslösen der Thermogenese den Körper an, Fett zu verbrennen. Ingwer kann man als Tee trinken oder frisch geschnitten ins Wasser legen und Ingwer Wasser trinken..

Fazit: Natürlich gibt es weitaus mehr natürliche Fettkiller, die man unwissend bereits in den täglichen Speiseplan einbaut oder auch bewusst einbauen könnte. Grundsätzlich gilt: die Thermogenese bzw Wärmebildung verstärkt die Sättigungswirkung einer Mahlzeit, wodurch man weniger isst aber durch den erhöhten Stoffwechsel mehr Energie verbraucht.
Mein Tipp: Natürliche Fettkiller in den Speiseplan einbauen. Dennoch aber auf einen gesunden Lebensstil und eine optimale Energiebilanz durch ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung achten. Denn auch Fettkiller können keine Wunder bewirken, wenn die tägliche Energiebilanz nicht stimmt!

Eure Dalia :-)

Fanseite:

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien