Low Carb – Geheimtipp oder Trend?

Hallo Ihr Lieben,

mein heutiger Blog beschäftigt sich mit der Frage: „Low Carb – sinnvoll oder nicht?“

Diäten und Abnehmkonzepte beinhalten fast nur mehr Low-Carb Empfehlungen. Nur, ist Low Carb wirklich so gesund und sinnvoll, wenn man bedenkt dass Herr Atkins, von dem der Trend eigentlich ins Leben gerufen wurde, selber an Übergewicht gestorben ist?

Längerfristige Low Carb Ernährung kann viele Risiken in sich bergen. Denn eine erhöhte Fettzufuhr kann auf Dauer zu Herz-Kreislauferkrankung führen. Eine hohe Eiweißzufuhr kann Nieren- und Leberprobleme begünstigen, ebenso kann es zu erhöhten Harnsäurewerten und zu guter Letzt zu Gicht führen. Weitere Nebenerscheinungen einer Low Carb Ernährung sind Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe, Mundgeruch und Übelkeit. Auch unser Gehirn ist allein auf Glucose – einem Kohlenhydrat! – angewiesen, um Leistung erbringen zu können. Nicht unlängst gab es eine Studie, die zeigte, dass Low Carb Menschen im Gedächtnistest schlechter abschnitten als solche, die sich trotz Kalorienzählen ausgewogen ernährten und nicht auf Kohlenhydrate verzichteten.

Low Carb Diäten empfehlen eine Tageszufuhr von bis zu 40% Fett, 45% Proteinen und nur 15% Kohlenhydraten während bei einer ausgewogenen Ernährung eine Zusammensetzung aus 55-60% Kohlenhydraten, 10-15% Eiweiß und 30% Fett empfohlen wird.. 50% der Kohlenhydrate sollten sich aus komplexen Kohlenhydraten zusammensetzen, die eben auch in Brot, Kartoffeln oder Getreide zu finden sind. Die tägliche Zufuhr von 30 Gramm Ballaststoffen sollte ebenfalls eingehalten werden. Die tägliche Obergrenze an Eiweiß sollte 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht nicht überschreiten! Unsportlichen wird nur 0,8 bis 1,2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht empfohlen!

Des weiteren sind Kohlenhydrate wichtige Hauptbestandteile unserer Ernährung, die auch für schnelle kurzfristige Energie sorgen.

Auch wenn eine kohlenhydratarme Ernährung zu einem schnellen Abnehmen führen kann, so zeigten sich bei Vergleichsgruppen nach Ablauf eines Jahres wieder ähnliche Gewichtswerte, da durch die strikte Einhaltung der Ernährungsregeln Rückfälle vorprogrammiert sind – wie eben bei anderen Diäten!Ein erfolgreiches Abnehmen und eine gesunde Lebensweise ist daher immer mit einer langfristigen Umstellung der Ernährung- & Lebensweise in Kombination mit ausreichend Bewegung verbunden!

Auch die Industrie hat den Trend bereits lange erkannt und bietet nun zu den Low-Fat und „Light Produkten“ auch Low Carb Alternativen an. Schaut man jedoch genauer auf die Zusammensetzung so werden Low Fat Produkte mit mehr Kohlenhydraten vor allem Zucker und Low Carb Produkte mit vermehrt Fett angereichert. Zucker und Fett sind ja bekanntlich natürliche Geschmacksträger ;-)

Fazit: Wer also abnehmen will, der sollte auf eine ausgewogene Ernährung aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen achten. Eine kohlenhydratarme Ernährung ist demnach nicht notwendig sondern eher mit einer ballasttoffreichen und komplexen Form von Kohlenhydraten zu bereichern. Ebenso sollte die Fettzufuhr aus tierischen Fetten eher reduziert werden, was aber mit einer protein- und fettlastigen Diät eher unterstützt wird! Zudem sollte man nicht auf eine tägliche und ausreichende Bewegung vergessen, die ebenfalls eine „negative“ Energiebilanz bewirkt, welche das Abnehmen überhaupt erst möglich macht!

Mein Tipp: Low Carb ja aber nur wenn es um die sogenannten “schlechten” Kohlenhydrate geht. Ansonsten sollen die “guten” komplexen und ballaststoffreichen kohlenhydratreichen Lebensmittel nicht im täglichen Speiseplan fehlen. Und dazu zählen nun mal auch Vollkornreis, -nudeln, -brot, -getreide und Kartoffeln :-)

Eure Dalia

 

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien