Keine Lust zu kochen? Dafür gibt es Lieferdienste!

Keine Lust zu kochen? Dafür gibt es Lieferdienste!

Hallo meine Lieben,

ja ihr habt richtig gelesen. Ich schreibe heute über Lieferdienste. Denn auch Lieferdienste können in der Not gesundes Essen liefern. Und gerade dieses heikle Thema wird in der gesunden Ernährung gerne schlecht geredet oder nicht gern gehört.

Folgendes Szenario: Ihr hattet einen langen Arbeitstag. Ihr seid müde und habt null Bock auf Kochen. Habt aber auch keine Lust auf Fast Food oder ungesunde Kost. Käse und Brot hattet ihr schon die letzten Tage. Und zu Mittag gab es auch nur einen gefüllten Kornspitz oder Banane und Joghurt! Hungrig wollt ihr aber auch nicht zu Bett? Nun ja. Da bleibt nur mehr die Bestellung bei einem Lieferservice. Und jetzt kommt das erste schlechte Gewissen. Denn zur Auswahl gibt es nur Pizza, Spaghetti oder Cordon Bleu.

Falsch gedacht! Denn man kann auch gesunde Mahlzeiten bestellen. Man muss nur wissen was. Hier einige Tipps:

  1. Der Japaner

Japanische Küche ist eine gute Option vor allem wenn man sich auf Sushi und Maki konzentriert. Denn wer abends Fischvariationen genießt, der gönnt sich noch eine gute Portion Eiweiß mit gesunden Omega-3-Fettsäuren und wichtigen Mineralstoffen vor dem Schlafen gehen. Wer zu vegetarischen Varianten greifen will hat auch hier eine große Auswahl. Wenn ihr leichte Wokgerichte ohne Soßen bestellen könnt, dann bietet sich auch da ein runder gesunder Abschluss an. Meidet alle Gerichte mit schwerer oder süßer Soße. Das liegt dann doch eher schwer im Magen!

2. Der Italiener

Es muss ja nicht unbedingt eine deftige Salami oder Käse Pizza sein. Beim Italiener findet man auch leichte Salatvariationen oder magere gegrillte Fleisch- oder Fischgerichte. Verzichtet bei den Salaten auf die fettigen Dressings und bei den Fleisch oder Fischgerichten auf fettige Beilagen oder Soßen.

3. Der Grieche

Die griechische Küche ist mit sehr viel Gemüse, Meeresfrüchten, Fisch und frischen Kräutern und Gewürzen eine sehr gesunde Variante der Mittelmeerküche. Wer einen guten Griechen um die Ecke hat, der kann auch hier eine gute gesunde Auswahl treffen.

4. Der Mexikaner

Egal ob Maiskolben, Veggie oder Chicken Wraps. Auch der Mexikaner kann den Abend noch gesund und leicht abrunden. Meidet auch beim Mexikaner frittierte, überbackene oder rausgebratene Gerichte, fettige Soßen oder Dipps oder Nachos oder deftige Ofenkartoffelgerichte

5. Vegan, Vegetarisch und BIO

Viele Lieferdienste haben sich unter anderem auf ganz spezielle Ernährungsformen oder sogar BIO spezialisiert. Wer also ganz heikel bei der Wahl seiner Lebensmittel und Mahlzeiten ist, der kann sogar vegane, vegetarische oder BIO-Küche genießen.

Fazit: Für ab und zu bieten sich auch Lieferdienste an. Und dabei muss man nicht auf gesunde Kost verzichten. Nehmt euch bei der Auswahl der Gerichte Zeit und schnuppert in den Speisekarten verschiedener Zustelldienste oder Restaurants herum. Spezielle Lieferdienste Plattformen wie mjam.at (wurde mir damals sehr empfohlen) erleichtern euch sogar die Wahl. Dort findet man auf einer Plattform eine riesige Auswahl an Küchen und Lokalen, die ihr inhaltlich miteinander vergleichen könnt.

Tipp: Lest Euch zu den Zustelldiensten die aktuellen Bewertungen durch. Das hilft euch oft bei der richtigen Wahl. Und wenn IHR eine negative oder positive Erfahrung gemacht habt, dann teilt es ebenfalls mit.

Eure Dalia


Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien