Mythos oder Wahrheit? Frauen müssen anders trainieren

Mythos oder Wahrheit? Frauen müssen anders trainieren

Hallo meine Lieben,

mein heutiger Blog beschäftigt sich mit der Frage „Müssen Frauen anders trainieren als Männer? ” Ein Thema, das nicht nur oft in Fachkreisen ausdiskutiert sondern auch in diversen Frauenmagazinen regelmäßig thematisiert wird… und ich kann nicht oft genug über die unterschiedlichsten Ratschläge und Trainingstipps zu Übungen, Wiederholungszahl und Intensität staunen…

Nun ja… Worum geht es beim Frauentraining eigentlich, wenn nicht um deren Problemzonen. Bauch, Beine und Po fehlen bei keinem Training und können nicht zu oft trainiert werden. Am besten isoliert, mit wenig Gewicht und unschlagbar hohen Wiederholungszahlen. Man möchte ja vermeiden, durch intensives Training mit niedrigeren Wiederholungszahlen wie ein Kerl auszuschauen bzw. Muskelberge wie Arnold zu entwickeln ;-)

Liebe Frauen: das wird NIe auf natürliche Art und Weise passieren. Noch funktioniert ein erfolgreiches Figurentraining auf Dauer so.

Das Rezept für ein erfolgreiches Figurentraining: Erhöhe deinen Energieverbrauch! Und der Energieverbrauch wird in erster Linie durch Muskulatur beeinflusst. Und für Muskelaufbau benötigt man ein klar definiertes Training, welches keinen Geschlechtsunterschied kennt. Letztendlich beeinflussen allgemein Muskelmasse und Körperfettanteil die Figur .

Hier Grundlegendes zum populären Thema Problemzonentraining, Isolationsübungen und Figurformung:

  • Fettzellen können sich NICHT in Muskelzellen verwandeln und umgekehrt, da Fettzellen und Muskelzellen sehr unterschiedliche Wirkungsweisen und Funktionen haben.
  • Fett kann nicht an bestimmten Stellen gezielt wegtrainiert werden! Aber man kann den Körperfettanteil als Ganzes durch optimales Training und bewusste Ernährung reduzieren.
  • Ebenso kann nicht bestimmt werden, an welchen Körperstellen vermehrt Fett eingelagert wird. Jedoch: dort, wo vorzugsweise Fett einlagert wird – etwa Hüfte, Gesäß und Oberschenkel – kann man auch am meisten Fett verlieren.
  • Muskelwachstum erfolgt nur dort, wo auch Muskeln trainiert werden. Berücksichtigen wir die Tatsache, dass es einzelne Muskeln gibt, die aber Muskelgruppen angehören, so können wir das Aussehen des gesamten Bereiches verändern, wenn wir diesen Muskel gezielt ansprechen. Trainiert man also nur isolierte einarmige Übungen, so wird man nicht viel gegen den Wabbel unter den Oberarmen anrichten können
  • Hingegen führen anstrengende, komplexe, intensive Übungen quasi als “Nebenprodukt” zu kräftigeren Armen und eben auch zu Fettabbau.

Frauen sollten sich endlich einer Sache bewusst werden und einen Muskelaufbau im Körper endlich anstreben. Ihr werdet nie auf natürliche Art und Weise zu Muskelpaketen. Warum? Weil bei einer Frau der Testosteronspiegel um ein vielfaches niedriger ist als beim Mann und Testosteron zu 95% im Hoden erzeugt wird!

Wer also einen straffen Bauch oder ein straffes Gesäß haben will, der sollte sich lieber auf ein komplexes, intensives Training mit etwas mehr Gewicht konzentrieren und nicht Zeit damit verbringen, den Luftwiderstand mit unendlich vielen Wiederholungen zu bewegen.

Resumé:
Frauen sollten wie Männer trainieren. Die gleichen Wiederholungen, Sätze, Maschinen und Hanteln. Nichts, spricht dagegen. Egal um welche Problemzonen es sich hierbei handelt.

Wenn jedoch nicht gleichzeitig der gesamte Körperfettanteil reduziert wird, der bekommt auch mit gestärkter Muskulatur keinen knackigeren Po und Bauch.

Hinweis am Rande: Bei Frauen mit einem erhöhten Fettanteil muss die Trainingsvorgehensweise und -reihenfolge etwas abgeändert werden.

Eure Dalia

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien