Mythen und Irrtümer zum Bauchtraining

Hallo meine Lieben,

mein heutiger Blog klärt über Mythen und Lügen zum Thema „Bauchtraining“ auf. In kaum einen anderen Bereich häufen sich mehr Fitnesslügen oder Halbwahrheiten als beim Bauchmuskeltraining. Viele Sportler richten noch immer ihr Training danach aus und vergeuden wertvolle Zeit in ein nicht effizientes Training.

Hier zu den gängigsten Empfehlungen, die ihr besser meiden solltet:

1. Viele Wiederholungen sind effektiv

Wer kennt diese Empfehlung nicht. Mach täglich 100 Sit-Ups und du bekommst deinen flachen muskulösen Bauch!
FALSCH! Bauchmuskeln unterscheiden sich nicht bemerkenswert von anderen Muskeln. Daher sollte auch der Bauch wie die übliche Muskulatur mit sinnvollen Wiederholungszahlen trainiert werden und großartige voluminöse Sit-Up Sessions gemieden werden!

2. Durch Crunches & Co wird die lokale Fettverbrennung angeregt

FALSCH! Durch Bauchmuskeltraining wird weder gezielt Fett verbrannt noch wird die lokale Fettverbrennung angeregt! Fettabbau erfolgt durch eine negative Energiebilanz am Ende des Tages. Bauchübungen alleine führen nicht zum Schmelzen von Bauchspeck!
Viel effektiver ist stattdessen ein Training mit komplexen Grundübungen wie Kniebeugen oder Klimmzüge. Da ein Großteil der Muskulatur bei den Grundübungen im Einsatz ist, wird auch viel Energie verbraucht. Bei richtiger Technik und guter Rumpfspannung wird dein Bauch automatisch effektiv mittrainiert!

3. Bauchtraining mit Gewichten steigert die Effektivität

Nun ja. Ist nicht ganz richtig aber auch nicht ganz falsch! Ein Reihe an Tests hat gezeigt, dass die Muskelaktivität der Bauchmuskulatur durch Hinzunahme von Gewichten nicht bedeutend zunimmt als bei einem Bauchmuskeltraining ohne Gewicht. Vielmehr geht es bei einem effektiven Bauchtraining darum, eine Belastung zu erreichen, mit der nur noch minimale Wiederholungszahlen möglich sind. Zusatzgewichte sind daher beim Bauchtraining nicht unbedingt notwendig!

4. Bauch muss man täglich trainieren

Falsch. Denn für eine gute Bauchmuskulatur reichen 2 gut geplante Trainingseinheiten pro Woche. Wichtig ist auch ein Gleichgewicht zwischen Rücken und Bauch herzustellen, um eben ein Ungleichgewicht zu verhindern und damit Schmerzen oder Dysbalancen zu vermeiden.
Schwere Grundübungen, wie Kniebeugen oder Kreuzheben und viele anderen Übungen auch, beanspruchen indirekt die Bauchmuskulatur sodass man sie damit praktisch immer mittrainiert

FAZIT: Wer einen schönen flachen Bauch haben will, der sollte vorerst lernen, die Bauchmuskulatur genauso zu trainieren wie andere Muskelgruppen

1. ein schöner flacher Bauch “entsteht” nur durch wenig Körperfett

2. Keine Geräte, Maschinen oder Methoden können einzig und allein Fett am Bauch verbrennen

3. Bauchtraining allein führt zu keinem flachen Bauch, sondern dient NUR dem Aufbau grundlegender Bauchmuskeln

Mein Tipp: Plan dein Bauchtraining im voraus und trainiere mit sinnvollen Wiederholungszahlen und Übungen, um sinnvoll Zeit und Kraft in ein effektives Bauchtraining zu investieren!

 

Eure Dalia

 

Fanseite:

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien