Was hat selber kochen mit Abnehmen zu tun?

Was hat selber kochen mit Abnehmen zu tun?

Sehr viel! Denn wer selbst zubereitet, der isst frischer, gesünder und leichter. Darüberhinaus bestimmst du selbst, wieviel Schlag, Butter oder Öl rein kommt!

Ob selber kochen am Ende besser schmeckt oder nicht, lass ich mal dahin gestellt. Fakt ist, dass das Kochen am eigenen Herd deutlich gesünder ist als Fertiggerichte, Fast Food & Co. Wer selber kocht, der bestimmt auch, wieviel Fett, welche Art und wieviel an Gemüse, Kohlenhydraten oder Proteinen auf dem Teller landen. Auf jeden Fall werden es garantiert weniger versteckte Fette, ungünstige Kohlenhydrate und Zusatzstoffe sein.

Wer zu mittag keine Zeit zu kochen hat, der verlegt die Hauptmahlzeit einfach auf den Abend. Dazwischen kann man seinen Hunger mit Salaten oder Brotjausen stillen.

Zeitmangel als Ausrede gilt nicht. Wer keine Zeit zum Gemüse schneiden hat, der nimmt Tiefkühlgemüse. Selbst gekochte Pasta mit einer schnellen Tomatensauce aus in Olivenöl angedünsteten Zwiebeln, Knoblauch, Dosentomaten und Basilikum geht ebenso schnell. Wraps sind ebenfalls eine tolle schnelle Mahlzeitvariante. Fischfilets lassen sich sehr schnell zubereiten und mit Tiefkühlgemüse und Couscous als Beilage sehr gut ergänzen.

Wer nicht jeden Tag kochen will, der kann auch für zwei Tage voraus kochen. Im Kühlschrank halten sich frisch gekochte Speisen oft 2-3 Tage lang. Etwas nachwürzen, servieren und genießen.

Fazit: Mit ein paar Tricks und einfachen Rezepten kann selber kochen sehr einfach und schnell gehen und dabei auch noch lecker und gesund schmecken. Und wer seine Familie noch miteinbezieht, der kann auch noch ein schönes Hobby entdecken, welches Familie näher bringt und auch noch Spaß machen kann.

Rezeptvorschlag:

21

Eure Dalia

 

 

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien