Sollten wir zusätzlich Vitaminpräparate nehmen?

Hallo meine Lieben,
mein heutiger Beitrag beschäftigt sich mit der Frage: „Sollten wir zusätzlich Vitaminpräparate nehmen?“ Nun ja… Die Meinungen und Studien gehen hier sehr auseinander und sind daher allgemein sehr schwer zu beantworten und sollten eigentlich immer individuell betrachtet und beantwortet werden.

Eigentlich kommen Vitamine in allen organischen Stoffen vor – mal mehr mal weniger, in unterschiedlichen Mengen und Kombinationen! Somit könnte man sagen, dass bei einer „richtigen Kost“ nach einem ausgewogenen Speiseplan, der Körper ausreichend mit Vitaminen versorgt werden kann. Analysiert man jedoch das Ess- & Lebensverhalten der Österreicher, so ist eine Mangelernährung bei vielen nicht auszuschließen. Einige Studien berichten sogar, dass es unmöglich sei alle Nährstoffe mit der täglichen Nahrung aufzunehmen und Vitaminpräparate unumgänglich geworden sind. Mhhhhhh….?!?!?

Was könnten unsere täglichen Vitaminräuber eigentlich so sein?
Rauchen, Alkohol, Koffein, Anti-Baby Pille, Weißmehl, raffinierter Zucker, industriell verarbeitete Nahrungsmittel, Diäten, Langzeiteinnahme von Medikamenten, Stress, usw.

Natürlich reden wir hier von einem regelmäßigen und verhältnismäßig höheren Verhaltens- bzw Konsumationsmuster, welches mit einer übermäßig guten, gesunden, abwechslungsreichen Ernährung nicht kompensiert wird.

Weiters möchte ich noch erwähnen, dass viele fertige Nahrungsmittel, die wir essen oder kaufen, bearbeitet sind und an Nährstoffen eingebüßt haben. Auch Restaurants wärmen Speisen wieder auf oder halten sie warm, so dass Vitamine und Mineralstoffe verloren gehen. Betrifft vor allem jene, die aufgrund ihrer Arbeit viel auswärts essen müssen!

Nun ja. Bedeutet das jetzt wirklich, dass man Vitaminpräparate in der täglichen Ernährung einplanen soll und muss? – „NEIN“.
Tatsächlich ist es möglich eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen und Nährstoffen durch die tägliche Kost ohne Zusatzpräparate zu erhalten.

Hier einige Tipps
1. Achte auf saisonale und regionales Obst und Gemüse
2. Meide Obst und Gemüse mit langen Transportwegen
3. Kaufe natürliche Lebensmittel, die du auch in der Natur finden würdest. Ein rotes, gelbes oder buntes Joghurt gibt es in der Natur nicht. Somit ist es auch nicht natürlich sondern bearbeitet. Besser: ein Naturjoghurt mit regionalen oder saisonalen Früchten und etwas Honig verfeinern
4. Bevorzuge wenig verarbeitete Vollkornprodukte
5. Meide viel auswärts essen
6. Meide oben genannte Vitaminräuber
7. Zubereitung der Nahrung mittels Dünsten oder Dämpfen

FAZIT: Ernährung ist sehr individuell und von vielen beruflichen, zeitlichen aber auch kulturellen und sozialen Faktoren abhängig. Daher ist das Analysieren des Essverhaltens wie aber auch das individuelle Berechnen des Nährstoffbedarfs sehr wichtig, um sagen zu können, ob Vitaminpräparate notwendig sind oder nicht.

MEIN TIPP: Bevor man zu Präparaten greift, sollte man sich gut beraten lassen und in eine „richtige maßgeschneiderte Ernährung“ investieren bzw. an eine Ernährungs- bzw Lebensumstellung und -anpassung denken, um sich auf Dauer viel Geld zu ersparen. Denn auch ein zu viel an Vitaminen kann auf Dauer der Gesundheit schaden! Sollte die Deckung des täglichen Nährstoffbedarfs aus welchen Gründen auch immer nicht möglich sein, so sind Vitaminpräparate definitiv zu empfehlen.

Eure Dalia

Nähere Infos unter: Gesundheitsförderung – Private Gesundheitsförderung – Ernährungstraining

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien