Warum ist Laktose so schlecht für uns?

Warum ist Laktose so schlecht für uns?

Hallo meine Lieben,

immer mehr Leute stellen sich die Frage: Sind laktose- und glutenfreie Lebensmittel gesünder? Einige sind sich sogar sicher, dass dem so ist. Und viele glauben, mit dieser Form der Ernährung sich vorsorglich was Gutes zu tun. Nur ist das wirklich so?

Meine Antwort drauf ist NEIN! Denn wer laktose- oder glutenfreie Lebensmittel kauft, ohne dass es gesundheitlich notwendig ist, zahlt erheblich mehr, hat aber keinen besonderen Vorteil. Warum erkläre ich euch in meinem Blog!

Es beginnt alles mit dem Baby sein. Neugeborene verfügen über genügend Laktase und vertragen Milch sehr gut. Schließlich steckt auch in der Muttermilch Laktose. Mit der Entwöhnung von der Brust sinkt aber auch der Laktasespiegel – und die Fähigkeit, Milchzucker zu verdauen. Und das ist eigentlich der Normalfall und wurde von der Natur auch so vorgesehen! In Asien und Afrika z.B. fehlt 90% oder mehr der Erwachsenen das Enzym Laktase, in Deutschland und Österreich vielleicht nur zwischen 5 und 15 Prozent. Skandinavier mit ihren vielen Kühen sind besser an die milchreiche Kost angepasst als etwa Sizilianer. Das in Asien durch den wachsenden Boom an Coffee Shops immer mehr Unverträglichkeiten vorort vorherrschen ist demzufolge auch logisch oder?  Nun ja… Das zur Evolution und Regionalität.

Wie kann man jetzt vorbeugen, um nicht dieser weitverbreiteten Laktose-Intoleranz zu unterliegen? Gar nicht! Denn entweder man hat sie, weil sie a) angeboren bzw vererbt ist oder b) man im Laufe des Lebens eine sogenannte relative Intoleranz entwickelt. Das heißt: Der Körper produziert im Laufe der Jahre langsam immer weniger Laktase. Dann werden irgendwann kleinere Mengen wie ein Schuss Milch im Kaffee zwar noch gut vertragen, ein Latte macchiato hingegen nicht mehr. Demzufolge macht es wenig Sinn vorsorglich dagegen zu arbeiten ;-) Für Gesunde hat laktosefreie Milch oder speziell ausgelobte laktosefreie Produkte also keinen besonderen Nutzen. Im Gegenteil. Diese Art von Milch ist verarbeiteter als „normale“ Milch und eigentlich sogar „ungesund“.

Nur wo steckt Laktose denn überall drin?

Überall. Denn um der Zuckerproblematik augenscheinlich auszuweichen, mischt die Industrie schon in viele Fertigprodukte Laktose oder Fructose rein. Hierbei handelt es sich ebenfalls um zugeführten Zucker. Nur schreckt „Zucker“ mehr ab als passende „Synonyme“ wie z.B. Laktose. Dennoch erwecken Hersteller und Händler oft den Eindruck, dass die Produkte allgemein Gesundheit und Wohlbefinden steigern können. Wer allerdings sehr stark auf Laktose reagiert, muss auch bei vielen Fertigprodukten wie zum Beispiel Backwaren, Gewürzmischungen, Konserven, Pudding, ja sogar mit Medikamenten aufpassen. Wurstwaren Salami, Schinken und Streichwurst werden zwar ab und zu mit Laktose zubereitet. Ein Blick auf die Zutaten reicht aber schon, um laktosefreie Produkte zu finden. Milchzucker ist nun mal ein guter Füllstoff, der für Cremigkeit und leichte Süße sorgt. Heftig Leidende sollten also immer das Kleingedruckte lesen und Fertigprodukte möglichst generell meiden! Und alle gesunden Menschen sollten eher den Konsum an Fertigprodukten reduzieren anstatt zu teuren laktosefreine Produkten zu greifen. Denn während woanders gespart wird, führt man es sich unbewusst und ungewollt wieder zu.

In Naturprodukten findet man Laktose am meisten in Milch selbst. Weniger konzentriert steckt der Stoff in Buttermilch und Topfen, noch weniger in Butter und Käse – je länger gereift, desto geringer der Gehalt. Die meisten Betroffenen vertragen jedoch etwas Laktose und haben mit Käse und Butter keine Schwierigkeiten. Auch Joghurt ist oft gut verträglich. Lediglich bei größeren Mengen Milch treten Beschwerden auf.

FAZIT: Laktosefreie Produkte sind wesentlich teurer als herkömmliche Lebensmittel. Viele laktosefreie Waren sind nicht nur überteuert, sondern in vielen Fällen ist die Kennzeichnung überflüssig. Das beste Beispiel ist Butter, welche ohnehin kaum Laktose enthält. Hart- und Schnittkäse Emmentaler, Parmesan etc. enthalten ebenfalls so gut wie keine Laktose. Speziell ausgezeichnete Produkte kosten aber doppelt so viel! Für den Kauf dieser Lebensmittel sollte deshalb ein echter, ärztlich festgestellter Bedarf vorliegen, gesunde Personen haben keinen besonderen Vorteil.

Eure Dalia :-)

Danke für Euer Feedback :-)
Designtiger Webdesign Wien